*

Ein Stein liegt dort einsam und schwer,
du spürst ihn und dann gar nichts mehr.

Wo liegt er wohl?
Wo liegt er wohl
behütet und geborgen?
Im Innersten verborgen.
Vergeben und vergessen.
Verleben und vermissen.
Verlieben und vertraut.
Verdacht, verzeiht. Verbaut.

Wo liegt er wohl?
Wo liegt er wohl
kalt vom Eisgewitter?
Sag du es mir,
es liegt in dir
und schlummert bis zum Winter.
Wenn die ersten Flocken sinken
Und dir die Winterkinder winken,
wird der Stein sich lockern lassen
und du dir an dein Herze fassen.
Etwas wird sich zeigen.
Du wirst nicht ewig schweigen.

Sieh.
Sie
lächelt dir Worte zu.
kommt auf dich zu.
jemand hört dir zu.
Kiste voller Leere zu.
Und sie sieht dir dabei zu,
wie dir ein Stein vom Herzen fällt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s